Nr.17 - Manganum sulfuricum

DruckversionDruckversionPDF-VersionPDF-Version
deutscher Name: 
schwefelsaueres Mangan
chemische Bezeichnung: 
Mangansulfat
Regelpotenz: 
D6
Leitsatz: 
Schwerpunkt: Förderung der Aufnahme von Eisen im Körper
Vorkommen im Körper: 

Beschreibung Schüssler Salz

Manganum sulfuricum ist ein essentielles Spurenelement und dient als CoFaktor innerhalb der Biochemie. Gerade deshalb ist Manganum sulfuricum an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt.

Manganum sulfuricum fördert sauerstoffabhängige Prozesse im Körper und wirkt auf die Blutbildung sowie die Blutverteilung.

Das Schüssler Salz Nr. 17, Manganum sulfuricum, gehört ebenfalls zu den Ergänzungsmitteln. Es ist chemisch als Mangansulfat und im Deutschen als schwefelsaures Mangan bekannt. Verabreicht wird das Schüssler Salz Nr. 17 vorwiegend in der Potenz D12 und kommt im Körper in den Knorpeln und im Blut vor. Es wird gerne zur Unterstützung der Blutbildung, des Nervensystems und vor allem des Stoffwechsels eingesetzt. Es enthält darüber hinaus das lebenswichtige Spurenelement Mangan.

 

Wie das Schüssler Salz Nr. 17 angewendet wird

Das Schüssler Salz Nr. 17 wird gerne zusammen mit dem Salz Nr. 3, Ferrum phosphoricum, verabreicht. Dabei kann es unter anderem die Blutbildung, die Bildung von Knorpeln und Knochen unterstützen. Das ist auch der Grund, warum Manganum sulfuricum gerne bei Osteoporose und Arthrose eingesetzt wird.

Eine weitere Wirkung, die das Schüssler Salz Nr. 17 mit sich bringt, ist die Erhaltung der Elastizität der Blutgefäße. Dadurch wiederum können Plaques, die gesundheitsschädlich sind, sich nicht an den Innenwänden der Blutgefäße festsetzen bzw. werden vorhandene Plaques abgebaut. Somit hilft Manganum sulfuricum auch hervorragend gegen Arteriosklerose.

Sportler nutzen das Schüssler Salz Nr. 17 gerne zur Leistungssteigerung. Da es gegen Nervenschwäche und Müdigkeit gut wirkt, wird es zudem häufig bei Überarbeitung eingesetzt. Weiterhin kann Manganum sulfuricum laut Dr. Schüssler die Freisetzung von Histaminen verhindern oder zumindest absenken. Damit könnte es ebenfalls gegen Allergien genutzt werden.

Mangel: 

Der Maganum sulfuricum Mangel lässt sich in der Antlitzanalyse erkennen. Eine gelbliche Gesichtsfarbe oder eine sehr blasse Haut weisen auf die Mangelerscheinung hin. Darüber hinaus kann der Gesichtsausdruck von Müdigkeit geprägt sein und ein schuppiger Ausschlag ist ein weiteres Indiz für den Mangel an Manganum sulfuricum.

Schlüsselsymptome / Anwendungsgebiete

Go to top