Nr.15 - Kalium jodatum

DruckversionDruckversionPDF-VersionPDF-Version
deutscher Name: 
Jodkalium
chemische Bezeichnung: 
Kaliumjodid
Regelpotenz: 
D12
Leitsatz: 
Schwerpunkt: Schilddrüse
Vorkommen im Körper: 

Beschreibung Schüssler Salz

Kalium jodatum ist in der Biochemie das wichtigste Mittel für Schilddrüsen. Es kommt in geringen Mengen auch in anderen Organen (Prostata, Lymphdrüsen, Eierstöcken u.a.) vor, jedoch in einem sehr geringen Anteil.

Das Schüssler Salz Nr. 15, Kalium jodatum, ist unter dem chemischen Namen Kaliumjodid und zu Deutsch als Jodkalium bekannt. Es zählt zu den Ergänzungsmitteln der Schüssler Salze und wird typischerweise in der Potenzierung D12 verabreicht. Dabei ist Kalium jodatum das wichtigste Mineral für die Schilddrüse. Dort kommt es natürlicherweise vor, aber auch in geringen Mengen in Niere, Magen, Milz, Leber, Haut und Haaren.

 

So wird das Schüssler Salz Nr. 15 eingesetzt

Das Schüssler Salz Nr. 15 wird bei allen nur erdenklichen Problemen mit der Schilddrüse eingesetzt. Unterfunktionen, Überfunktionen oder der Kropf – bei diesen Problemen hilft Kalium jodatum. Es reguliert dabei die Schilddrüsenfunktion und wirkt ebenso gut auf die Nerven.

Kommt es zu Überreaktionen der Nerven, wie etwa Ischias oder Trigeminusneuralgie, so kann das Schüssler Salz Nr. 15 eingesetzt werden. Gleiches gilt bei Kopfschmerzen und Entzündungen. Insbesondere Entzündungen im Verdauungsapparat und im Bereich der Augen können mit Kalium jodatum behandelt werden.

 

Woran man den Mangel an Kalium jodatum erkennt

Ein Mangel an Kalium jodatum lässt sich unter anderem an einer insgesamt traurigen Gemütsverfassung erkennen. Betroffene klagen oft über alles im Leben und neigen zu depressiven Verstimmungen. Das ständige verkrampfte Räuspern kann ein weiterer Hinweis auf den Kalium jodatum Mangel sein. Meist wird es durch ein Würgegefühl im Hals hervorgerufen.

In der Antlitzanalyse sprechen gerötete und hervorstehende Augen für einen Mangel am Schüssler Salz Nr. 15. Schweiß, der sich auf der Stirn bildet, und ein Kropf sind weitere Indizien für die Mangelerscheinung.

Go to top